WildKräuter für den Balkon

Auch auf dem Balkon oder im Topf ist es wunderbar möglich wilde Kräuter zu ernten. Viele Wildpflanzen sind bereit auch im Kasten oder Topf zu wachsen. So kannst du dir auch in der Stadt im vierten Stock einen leckeren nährstoffreichen Wildkräutersalat oder eine Grüne Neune Suppe bereiten, Tee ernten ode dich einfach an den schönen Blüten erfreuen.

Blatt Kräuter

Vogelmiere, Postelein und Giersch machen ordentlich Blattmasse, wachsen ausdauernd und stark und sind sehr unkompliziert. Einige Gärtner_innen behaupten sie überwuchern alle anderen Pflanzen. 

Geschmacklich sind die 3 Wildkräuter mild und passen eigentlich in jedes Essen. Der Giersch ist im Jungblattstadium ein wunderbarer Petersilienersatz, denn er treibt viel früher aus. Wenn er älter wird und die Blätter größer ist er besser in der Suppe.

Vogelmiere, Postelein und Giersch sind auch mit der Blüte essbar. Lasse immer einige Exemplare zur Blüte kommen, das freut die Bienen und für den nächstjährigen Nachwuchs ist auch gesorgt.

Blüten 

Für Blüten auf dem Balkon sorgen unsere liebsten Blumen aus Kindertagen. Für essbare Blüten auf dem Salat pflanze Gänseblümchen, Ringelblume und Johanniskraut an, sie sind unkomplizierte Dauerblüher.

Die Ringelblume und das Gänseblümchen blühen sehr lange und sind voller guter Inhaltsstoffe. Ihre hübschen Blüten verzieren jeden Salat oder Suppe. Ihr könnt die Blüten des Gänseblümchen komplett verwerten. Bei den Ringelblumen kannst du die Blütenblätter auf den Salat streuen oder für den Tee trocknen.
Das Johanniskraut ist wunderbar für Kräutertee und Rotöl geeignet aber auch die Blüten sind essbar. Zum Johanniskraut habe ich schon einmal ausführlicher geschrieben.

Du hast einen großen Balkon?

Dann habe ich noch 3 wunderbare Blatt- und Teepflanzen für dich.

Wenn noch mehr Platz vorhanden ist dann pflanze die Schafgarbe an.
Die Blätter der Schafgarbe wie links im Bild sind lecker im Pesto, Salat oder Cashewcreme/Quark/Joghurt. Am Besten setzt du die Schafgarbe in einen Topf denn sie produziert ein unglaubliches Wurzelgeflecht und verdrängt alle anderen Pflanzen. Die Blüten kannst du im Herbst als Tee trocknen. Mit ihren Bitterstoffen unterstützt sie unseren Stoffwechsel und sieht wunderschön aus.

Ordentlich Blattmasse machen auch der Gewürz-Fenchel und die Süßdolde, beide erinnern im Geschmack an Anis und passen in jeden Salat, veganen Quark/Joghurt, Pesto oder in die Suppe.
Der Fenchel produziert unermüdliche den ganzen Sommer fiedriges Blatt und wenn nachher die Saat reift ist sie jung eine lecker Knabberei oder später als Tee hervorragend. Ernte die Samen sobald sie dick und prall sind und sie auch zum Naschen am Besten schmecken, dann ist das Aroma am Besten. Die Samen der Süßdolde sind ebenfalls sehr lecker. Wenn du die Blütenstände abschneidest treibt sie willig noch einmal durch und du kannst weiter ernten.
Beide Pflanzen würde ich eher in den Topf setzen. Besonders der Fenchel ist ein Tiefwurzler du benötigst also einen hohen Topf.

Von der Ringelblume, Schafgarbe, Johanniskraut,Fenchel und Süßdolde habe ich noch Saat. Wenn ihr möchtet sagt mir gerne Bescheid.

Scroll to Top